News

Heim-Fahrräder werden in Schuss gebracht
28.02.2011

Auch sozial benachteiligten Kindern Zukunftsperspektiven geben — das ist die Intention der Bürgerstiftung Fürth. Aus diesem Grund setzt sich die gemeinnützige Initiative nun gemeinsam mit dem Fürther Fahrrad-Fachgeschäft Southpark Cycles mit einem ganz besonderen Projekt für Heimkinder aus der Region ein.



Im Rahmen eines einwöchigen Schnupperpraktikums im Laden lernte der 16-jährige Younis, Jugendlicher aus dem Kinderheim St. Michael, alle wichtigen Handgriffe und Tricks, die man zur Reparatur von Fahrrädern beherrschen muss. Eine interessante Erfahrung für den jungen Hauptschüler und ein erstes Hineinschnuppern in die Arbeitswelt. Gleichzeitig ist es aber auch der Startschuss einer langfristigen Partnerschaft. Denn durch die Schulung kann der Jugendliche künftig kleinere Schäden, die an Fahrrädern aus dem Kinderheim anfallen, selbst beheben.

Mehr Lebensqualität

„Und gibt es einmal schwierigere Fälle, kümmert sich ein Fachmann aus unserer Werkstatt ehrenamtlich darum“, erklärt Gerd Adamski, Inhaber von Southpark Cycles und Mitglied des Freundeskreises der Bürgerstiftung Fürth. „So können wir nach und nach alle defekten Drahtesel, die den Heimbewohnern zur Verfügung stehen, überholen.“

Mit Aktionen wie dieser will die Bürgerstiftung einen Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität sozial Schwächerer leisten. Ähnliche Beispiele sind die Initiative „Gesundes Schulfrühstück“ oder die Übernahme von Mitgliedsbeiträgen für Sportvereine und für Musikunterricht. Weitere Projekte zur Unterstützung und Förderung von Kindern und Senioren aus dem Raum Fürth sind in Planung.


zurück